Skip to main content

Erdbeerpflanzen kaufen – süße, rote Früchte im Garten

Alt und Jung mögen Erdbeeren, lat. Fragaria, gleichermaßen. Besonders gut schmecken die intensiv roten Früchte dann, wenn sie aus dem eigenen Garten sind. Gerade deshalb haben viele Hobbygärtner Erdbeerpflanzen in ihrem Garten.

Erdbeere Sweet Mary®

11,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Aroma Erdbeere

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Jubilee Erdbeere

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Erdbeere – Hummi® Sengana®

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Erdbeere Goldlady

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Erdbeere Senga® – Sengana®

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Fridulin Erdbeere Terralin

5,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Fridulin Erdbeere Marmelin

5,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Erdbeer Naschwiese

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Hängeerdbeere

9,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Wald Erdbeere Mignonette

1,49 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Erdbeerbaum

24,95 €

inkl. 7% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Haben Sie nicht das Passende gefunden? Im Shop von unserem Partner Gärtner Pötschke warten mehr als 4.000 weitere Produkte auf Sie.
Jetzt Gärtner Pötschke besuchen

 
Viele Hobbygärtnern liegt einiges daran, dass sie nicht nur Erdbeerpflanzen kaufen, sondern diese auch richtig kultivieren. Die „Königin der Beerenfrüchte“ begeistert Klein und Groß mit ihrem einmaligen Geschmack und dies schon seit langer Zeit. In Europa sind Erdbeeren schon seit der Steinzeit heimisch. Wer Erdbeerpflanzen kaufen möchte, sollte wissen, dass diese zu den Rosengewächsen gehören. Sie sind mehrjährig und wachsen krautig, wobei sie wechselständige Laubblätter ausbilden, die drei bis fünf Finger an einem Stiel haben.

Erdbeerpflanzen kaufen – pflanzen & pflegen

In einigen Gegenden ist das Erdbeerpflanzen kaufen und anschließende kultivieren schon zum Wettbewerb unter den Hobbygärtnern ausgeufert. Trotzdem gibt es noch genug Leute, die Erdbeerpflanze des halb kaufen, weil ihnen die Früchte so gut munden. Dabei handelt es sich bei den gut schmeckenden roten Dingern, die wir so gerne Essen, nicht um die Früchte der Erdbeerpflanzen, sondern um deren rote Blütenachse. Die eigentlichen Früchte sind die gelben Nüsschen, die immer auf der Erdbeere vorhanden sind. Sollen viele Früchte nach dem Erdbeerpflanzen kaufen wachsen, so hat der Gärtner ein wenig Arbeit, damit sie die Pflanzen im Garten auch wohlfühlen.

Pflanzzeit – August

pflanzzeit Im August ist die ideale Zeit, zum Erdbeerpflanzen kaufen und ausbringen. Die Zeit davor eignet sich wunderbar, um den Boden für die Pflanzen herzurichten und eventuell mit einer Vorkultur zu versehen. Zudem benötigen Erdbeeren einige Zeit, bis sie fest im Boden verwurzelt sind. Früchte tragen die Pflanzen in dem Jahr dann allerdings nicht mehr. Anders verhält es sich, beim Erdbeerpflanzen kaufen und pflanzen im Frühjahr. Hier kann der Gärtner noch im gleichen Jahr Erdbeeren ernten und essen.

Standort – sonnig aber geschützt

standort Jeder liebt schöne Früchte an Erdbeerpflanzen. Damit diese sie aber auch ausbringen können, bedarf es unbedingt ausreichend Sonne und Wärme. Kalte Winde können den empfindlichen Pflanzen schaden, weshalb ein windgeschütztes Plätzchen im Garten ganz gut ist. Leicht feuchtes Erdreich, dass zu dem humos und nährstoffreich ist, trägt seinem Teil zu einem guten Pflanzenwachstum bei.

Pflanzenabstand – 25 bis 30 cm

pflanzenabstand 25 bis 30 Zentimeter ist der ideale Abstand zwischen den einzelnen Erdbeerpflanzen. Nur wenn jede einzelne Pflanze genügend Platz hat, kann sie einen optimalen Ertrag liefern. Pflanzt der Gärtner die Erdbeeren in mehreren Reihen, so ist zwischen diesen ein Abstand von 50 bis 60 Zentimetern zu empfehlen.

Wuchshöhe – 20 bis 30 cm

wuchshoehe Wer Erdbeerpflanzen kaufen möchte, muss darauf achten, dass es verschiedene Sorten gibt. Wuchshöhen von 20 bis 30 Zentimeter überschreiten sie jedoch im seltensten Fall. Klettererdbeeren sind hier eine Ausnahme.

Blütezeit – ab April

bluetezeit Die ersten Blüten zeigen sich an den Erdbeerpflanzen Anfang April, sofern die Witterungen passen. Aufdringlich ist der Duft nicht, aber leicht und angenehm für die Nase. Die Blüten an sich sind leicht gelblich oder weiß gefärbt, was abhängig von der Sorte ist.

Pflegeaufwand – mittel bis hoch

pflegeaufwand Erdbeeren haben, auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick nicht so scheint, einen mittleren bis hohen Pflegeaufwand. Es ist nicht nur mit pflanzen, wässern und abernten getan, sondern es gilt noch mehr über das Jahr zu erledigen. Erdbeerpflanzen benötigen einen passenden Boden, genügend Wasser, Wärme und Licht, um zu gedeihen. Zudem muss der Gärtner das Unkraut regelmäßig jäten und noch die ein oder andere Stunde in die Pflege investieren, beispielsweise für das Ausbringen von Dünger oder für die Ernte.

Wasserbedarf – mittel bis hoch

waesserung Wer über das Erdbeerpflanzen kaufen nachdenkt, sollte vorab wissen, dass der Wasserbedarf dieser Rosengewächse hoch ist. In der Blütezeit und davor ist der Wasserbedarf maximal hoch, danach sinkt er etwas ab. Für das Gießverhalten ist dies wichtig zu wissen, denn wird während der Fruchtbildung zu viel gegossen, bilden die Erdbeeren nur einen faden Geschmack aus.

Lebensdauer – mehrjährig

lebensdauer Erdbeerpflanzen sind im Grunde genommen fast alle mehrjährig. Über mehrere Jahre bringen sie leckere Erdbeeren aus, sofern sie nicht durch Pflegefehler oder Schädlinge absterben.

Erdbeerpflanzen überwintern

winterhart Nachdem die Erdbeerpflanzen schon seit der Steinzeit in Europa vorkommen, sind die Pflanzen an sich winterhart und überstehen auch kalte Winter ohne Probleme. Trotzdem raten die Experten zur Vorsicht und nicht nur Hobbygärtner schützen ihre Erdbeeren vor den kalten Temperaturen. Eine Abdeckung mit einer dünnen Schicht aus Stroh, Tannenreisig oder Laub hat sich hierfür bewährt. Alternativ ist auch ein Abdecken mit Folie oder Gartenvlies möglich. Sind die kalten Monate relativ trocken, so muss der Gärtner die Erdbeerpflanzen an frostfreien Tagen wässern, sonst droht Kahlfrost. Befinden sich die Außentemperaturen wieder kontinuierlich in einem Bereich von ein bis fünf Grad, gilt es den Winterschutz abzunehmen, ansonsten kann Schimmel entstehen.

Erntezeit – Frühsommer bis Herbst

erntezeit Die Erntezeit von Erdbeerpflanzen richtet sich danach, welche Sorte beim Kaufen im Korb gelandet ist. Wer über eine lange Zeit Erdbeeren ernten möchte, pflanzt mehre Sorten und kann dann in der Zeit vom Frühsommer bis zum Herbst die schmackhaften Früchte ernten.

Dünger und Pflanzsubstrat

Eine gute Versorgung mit Nährstoffen ist wichtig, damit die Erdbeerpflanzen nach dem Kaufen und Pflanzen reichlich Früchte tragen. Die ersten Nährstoffe sollte der Gärtner bereits in die Erde ausbringen, bevor er die Pflanzen aussetzt. Dafür eignet sich neben verottetem Gartenkompost auch spezieller Erdbeer-Volldünger. Absolut ungeeignet, weil er die Wurzeln der Pflanzen schädigen kann, ist dagegen unverotteter Stallmist. Die zweite Düngung im Jahr erfolgt nach dem kompletten Abernten. Entweder es wird wieder Erdbeer-Volldünger ausgebracht oder eine Mischung aus Kompost, Knochenmehl, Dung und Holzasche.

Krankheiten und Schädlinge

Erdbeerpflanzen benötigten die richtige Pflege, ansonsten sind sie anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Trotzdem kommt es hin und wieder zu Schädlingsbefall. Gerade der Erdbeerblütenstecher setzt sich gern in den Pflanzen fest. Dabei handelt es sich um Käfer, die zwei bis drei Millimeter groß sind. Sie bringen ihre Eier in den Blüten aus. Sowohl die Larven, als auch die Käfer selbst, ernähren sich nicht nur von den Blättern, sondern auch von den Blüten. Chemische Mittel kommen für die Bekämpfung nicht in Frage, weshalb der Gärtner entweder die betroffenen Pflanzen vernichten, oder die Käfer von Hand einsammeln muss. Zudem kommt der Erdbeermehltau noch relativ häufig vor. Schnecken schmecken Erdbeeren genauso wie uns Menschen, ein Pflanzgitter kann die Pflanzen allerdings schützen.